Zahnfüllungen nach einem Befall durch Karies

Zahnarzt Blog

Fast jeder Mensch hat irgendwann in seinem Leben mal ein Loch im Zahn. Dies ist völlig normal und lässt sich auch durch sehr gründliche Pflege kaum verhindern. Auch genetische Faktoren spielen eine Rolle, wenn es um die Entwicklung von Karies geht. Karies kann über viele Monate unbemerkt bleiben, da sie Schmerzen oft erst auftreten, wenn der Zahn schon stark beschädigt wurde. Wichtig sind daher auch die regelmäßigen Kontrollbesuche beim Zahnarzt, um das Risiko einer Erkrankung so gut wie möglich zu verringern. Entsteht ein Loch im Zahn muss dieses durch eine Füllung verschlossen werden. Dies dient vor allem dem Schutz vor Bakterien und bringt zusätzliche Stabilität.

Provisorische Zahnfüllungen

Diese Art der Zahnfüllungen werden vor allem während einer Wurzelbehandlung verwendet, und zwar zwischen den einzelnen Behandlungsterminen. Eine solche Füllung kann aber auch vor einer Wurzelbehandlung zum Einsatz kommen. Wurde ein Zahn nach einem Befall von Karies versorgt und ist unklar, ob im Anschluss eine zusätzliche Wurzelbehandlung erfolgen soll, ist eine solche Füllmethode besonders geeignet. Derartige Füllungen lassen sich leicht wieder entfernen. Allerdings sollten nicht mehrere Jahre zwischen den Behandlungen vergehen, denn die Lebensdauer provisorischer Füllungen ist stark begrenzt. In einigen Fällen sind diese schon nach wenigen Monaten komplett verschlissen.

Unterschiedliche Materialien für Füllungen

Früher war Amalgam oft das Mittel der Wahl. Heute sind es oft Keramik oder Kunststofffüllungen, welche bevorzugt zum Einsatz kommen. Neben der hohen Haltbarkeit sorgen diese Materialien auch für eine verbesserte Optik. Mitunter ist gar nicht zu merken, dass ein Zahn aufgebohrt werden musste.

Füllungen sind normale Leistungen der Krankenkassen

Eine Zahnfüllung gehört zu den ganz normalen Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen. Sie kommt sehr häufig zum Einsatz und ist nicht unbedingt mit hohen Kosten verbunden. Die Behandlung ist in wenigen Minuten abgeschlossen und auch die Kosten für das Material sind mehr als überschaubar. Die meisten Zahnfüllungen, z. B. von DDr. Levente Avéd, können über viele Jahre im Zahn verbleiben und weisen eine besonders hohe Stabilität auf. Wurde ein Zahn besonders stark durch Karies geschädigt, kommt es oft zu einer Wurzelbehandlung. Dies ist vor allem dann notwendig, wenn sich die Bakterien tief in den Zahn in Richtung Zahnnerv vorgearbeitet haben. Im Anschluss an die Behandlung muss der Zahn gefüllt werden. In einigen Fällen ist schon sehr viel Substanz des Zahns verloren gegangen. Nun ist eine einfache Füllung oft nicht mehr ausreichend. Der Zahn wird dann durch eine zusätzliche Krone versorgt. Auch in diesem Fall stehen unterschiedliche Materialien zur Auswahl bereit. Vor der Behandlung sollten sich gesetzlich versicherte gut beraten lassen, denn die Krankenkassen übernehmen nur einen bestimmten Anteil der Kosten und zahlen auch nur für bestimmte Materialien den gesetzlichen Zuschuss.

Teilen  

11 Mai 2020

Tipps gegen die Angst vor dem Zahnarzt

Ein schönes Lächeln ist in der heutigen Zeit sehr wichtig. Diesbezüglich gilt es die eigenen Zähne zu pflegen und richtig zu behandeln. Wer Angst vor dem Besuch beim Zahnarzt hat, ist in diesem Blog genau richtig. In den einzelnen Artikeln werden dir Einblicke in die Behandlungen beim Zahnarzt gegeben, so dass sich unangenehme und merkwürdige Geräusche in der Folge erklären werden. Doch dies ist längst nicht alles, was du in diesem Blog erwarten kannst. Es werden dir zudem einige Tipps und Tricks gezeigt, welche dir helfen werden, deine Angst vor dem Besuch beim Zahnarzt zu bewältigen. Sei daher gespannt, was dich in den einzelnen Artikeln erwarten wird. Wir freuen uns über deine Erfahrungen im Kommentar!